Staudamm dringend renovierungsbedürftig
Straße über den Damm ab April gesperrt

Bildschirmdruck vom Luftbild auf der www.bayernatlas.de

Bildauschnitt:  www.bayernatlas.de

Der Staudamm des Forggensees über den die Kreisstraße OAL 1 von Roßhaupten nach Halblech führt, ist dringend renovierungsbedürftig.
Deshalb muss die Straße ab 11. April 2018 für ca. ein Jahr gesperrt werden.

Radfahrer und Fußgänger können den Staudamm während der gesamten Bauzeit passieren.
Im Zeitraum der Bohrungen im Bereich des Bestandsgehwegs werden die Fußgänger mit einem Notweg auf der
Fahrbahn über die Staumauer geleitet. Später steht ein Behelfssteg für die Fußgänger zur Verfügung.
Radler müssen in beiden Fällen in dem Bereich absteigen und das Rad schieben.

Beim Schulverkehr wird die Beförderung der Schülerinnen und Schüler sichergestellt.
Sie werden in ihrer Schule und den Schulbussen der Regionalverkehr Allgäu GmbH-RVA informiert.

Die Buslinie 72 von und nach Roßhaupten verkehrt nicht über unsere Gemeinde.
Die Buslinie 73 von der Echelsbacher Brücke nach Füssen ist davon nicht beeinträchtigt und verkehrt wie immer.


Die Anreise nach Halblech ist absolut problemlos über die Bundesstraße B17 möglich.

Die meisten Gäste nutzten bereits in der Vergangenheit diese Straße für die Anreise in unseren Ort.
Sie erreichen uns von Süden kommend über Füssen und Schwangau
oder von Norden kommend über Steingaden.

Übersichtplan der Zufahrt zur Gemeinde Halblech

Weitere Informationen:

Der Eigentümer des Kraftwerkes, die Firma Uniper, informiert über den Zeitplan und die notwendigen Maßnahmen umfassend auf der Internetseite: https://www.uniper.energy/de/dammprojekt-rosshaupten

Wir alle bedauern die entstehenden Einschränkungen sehr. Für die Betreiber des Staudamms hat jedoch verständlicher Weise die Sicherheit oberste Priorität und daher ist die Straßensperrung leider unumgänglich. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Neuester Sachstand:

Am Nachmittag des 06.06.2018 wurde vom Kraftwerksbetreiber Firma Uniper mitgeteilt, dass noch nicht mit dem Aufstau des Forggensees begonnen werden kann.

Die Analyse aller vorliegenden Informationen hat ergeben, dass der Damm insbesondere auf der rechten Seite geschwächt ist.
In der Pressemitteilung heisst es dazu:

"Er weist bereichsweise aber andere Schädigungen auf als angenommen, weswegen dort zusätzliche Zement-Injektionen zur Stabilisierung notwendig sind, die weitere Zeit in Anspruch nehmen werden. Diese zusätzlichen Arbeiten werden aktuell schon mit Hochdruck ausgeführt.
Die Entscheidung zum Teilaufstau soll in den nächsten Wochen in Abhängigkeit des Baufortschritts getroffen werden, die Entscheidung zum Vollstau dann in der Folge in Abhängigkeit von der weiteren Analyse des Bauuntergrunds und dem Fortschritt und Erfolg der zusätzlichen Stabilisierungsmaßnahmen.“

Die komplette Presseerklärung können Sie mit einem Mausklick öffnen.

Bilder von der Baustelle
 

Die Bauarbeiten schreiten zügig voran und liegen im Zeitplan.

Die Firmen arbeiten von Montag bis Samstag Tag und Nacht.


Um Ihnen einen Eindruck von der Situation zu vermitteln haben, wir hier Bilder eingefügt.


Mit zweien der links dargestellten Maschine werden derzeit die Bohrungen und Betoninjektionen am Staudamm vorgenommen.
 

Unten finden Sie eine Bildershow. Immer ein Bild wird Ihnen groß angezeigt.
Die Fotos wechseln automatisch.
Durch das Anklicken der Pfeiltaste oder eines der unten klein angezeigten Fotos
können Sie die Anzeige auch selbst steuern.
 

Sie sehen dort auch den Behelfsweg, der für die Fußgänger gebaut wurde.
Radfahrer bitte absteigen. Die Räder können hier geschoben werden.
Der installierte Steg ist aber nicht breit und daher nicht für Räder mit Anhänger geeignet.

Nutzen Sie Chance die interessanten Landschaftsstrukturen ganz neu zu entdecken.
 

Landschaft in besonderen Formen

Der Forggensee führt derzeit wenig Wasser. Das hat aber nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile.

Derzeit können Sie am Forggensee die Landschaft mit besonderem Reiz kennenlernen.
Wie Sie auf den Fotos unten feststellen werden, ist dies sehr interessant und spannend …
nicht nur für Fotografen. Achten Sie bitte darauf steile Uferteile und den Bereich der vom Lech durchströmt wird nicht zu betreten.

Informationen zu dem Projekt finden Sie auch im unten dargestellten
Artikel in der Allgäuer Zeitung vom 23.03.2018.

Bericht aus der Allgäuer Zeitung zum Stand der Dinge Anfang Mai 2018

Allgäuer Zeitung

Weitere Seen in unserer Gemeinde

Den Forggensee und Illasbergsee kennen viele Besucher. Aber dies sind nicht die einzigen Seen unserer Gemeinde. Dazu gehören auch der Hegratsrieder See, der Bannwaldsee und der Kühmoossee. Auch sie laden zum Baden inmitten herrlicher Landschaft ein.

Derzeit können Sie im Forggensee spazieren gehen. Das ist sehr interessant und spannend. Nutzen Sie die Gelegenheit auf den Spuren der alten Römerstraße "Via Claudia Augusta" unterwegs zu sein.