Das Schloss ist ab 6. Juni 2020 für individuelle Führungen geöffnet.

Schloss Hohenschwangau

Viele Besucher schauen sich nur Schloss Neuschwanstein an und nicht Schloss Hohenschwangau. Das ist schade, denn Schloss Hohenschwangau wurde viel länger bewohnt. Man kann sich hier sehr gut vorstellen, wie die königliche Familie gelebt hat.

Mystisch - Schloss Hohenschwangau im Abendlicht

Schlossgeschichte

1832 – 1836 ließ Kronprinz Maximilian von Bayern (von 1848 – 1864 König von Bayern), der Vater von König Ludwig II,  die verfallene Burg Schwanstein im neugotischen Stil wieder aufbauen.

Die königliche Familie mit den Söhnen Otto und Ludwig verbrachten viel Zeit im heutigen Schloß Hohenschwangau. König Ludwig II. nutzte es bis zu seinem Tod 1886 und überwachte von dort den Baufortschritt bei Schloss Neuschwanstein. Seine Majestät verwendete dafür zum Teil ein Fernrohr, das man im Schloss Hohenschwangau besichtigen kann.

Auffahrt zum Schloss Hohenschwangau

Schloss Hohenschwangau kann zur Zeit ausschließlich im Rahmen der Sonderführung “Perle der Romantik” (ca. 45 Minuten) besichtigt werden. Die Sonderführungen empfehlen sich aufgrund der Führungsdauer in der Regel nicht für Kinder unter 6 Jahren.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen: www.hohenschwangau.de